Logo Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien

Materialvermittlung Dresden

Kurzbeschreibung

Grundgedanke der Projektidee ist es, Rest-Material zum Upcycling und Recycling für Kulturschaffende, Künstler*Innen, Schulen, Kitas und Privatpersonen in Dresden zugänglich zu machen. Dadurch sollen der nachhaltige Umgang mit Materialien, die Unterstützung von Kulturschaffenden und Künstler*Innen und Bildung zum Thema Umwelt gestärkt werden. Der erste Standort des Projektes in Dresden befindet sich unter dem Dach von Konglomerat e.V. im Rosenwerk.

Was wir machen

In der ersten Phase des Projektes werden Ressourcen-Kreisläufe ermittelt und relevante lokale Akteure identifiziert. So werden Interessen geklärt sowie rechtliche, wirtschaftliche und organisatorische Fragen ergründet. Wissen zum regionalen Materialanfall, Möglichkeiten der Sammlung, Strukturen der Abfallwirtschaft sowie möglichen Abnehmern werden zusammengeführt.

In der zweiten Phase wird gemeinsam mit Entsorgungsbetrieben, NGO`s und Unternehmen die Weiternutzung ausgewählter, nicht genutzter Materialien vorbereitet. Im Anschluss daran geht es um die Weiterentwicklung in den Bereichen Bildung und Vermittlung.

Unsere Ziele

Durch das Projekt soll der in Dresden anfallende Abfall reduziert werden, um den ökologischen Fußabdruck der Stadt zumindest ein wenig zu senken. Ziel ist es außerdem, die Wahrnehmung der der Bürger*Innen für überflüssigen Müll zu erhöhen und die Wertschätzung für kostbare Ressourcen zu erhöhen.

Blick in die Zukunft

Ziel ist es, einen von Fördermitteln unabhängig funktionierenden Standort für Materialvermittlung sowie eine dazugehörige digitale Plattform in Dresden aufzubauen. Auf lange Sicht soll so der lokale "ökologische Rucksack" verkleinert werden.

Kontakt

Zukunftsstadtprozess Dresden 2030 c/o Konglomerat e.V.
1159 Dresden
Iris Meusemann
materialvermittlung@zukunftsstadt-dresden.de
www.zukunftsstadt-dresden.de