Logo Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien
Mitmachen

Die Einreichungsphase für "Projekt Nachhaltigkeit 2021" ist vorbei. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für die Vielzahl an eingereichten Initiaiven, Projekten und Fotos. In diesem Jahr durften wir uns über 349 Einreichungen bei Projekt Nachhaltigkeit und stolze 82 Einreichungen bei unserem brandneuen Fotowettbewerb freuen!

Die Jury startet nun in die Bewertungsphase. Die Siegerinnen und Sieger werden Mitte Juli von uns per E-Mail verständigt.

Die Preisverleihungen findet regional, in den vier RENN-Regionen und den jeweiligen Bundesländern, in der zweiten Jahreshälfte 2021 statt.

Die Preisträger*innen 2020 finden Sie hier.

 

Teilnahme

Bewerben kann sich jeder: Ob zivilgesellschaftliche Organisationen, Initiativen der sozialen Innovation, Privatpersonen, Kommunen, öffentliche Einrichtungen (Schulen, Universitäten, Bibliotheken etc.), Unternehmen, Startups oder Kooperationen derselben. Voraussetzung ist, dass sich das Projekt bereits in der Umsetzung befindet. Eingeschlossen sind ausdrücklich auch Projekte, die bereits in vorherigen Runden das Qualitätslabel „Werkstatt N“ erhalten haben. Entscheidend ist dann die Darstellung eines Fortschritts im Projekt. Kommerzielle Produkte und Dienstleistungen können als Projekte eingereicht werden, wenn sie durch eine neuartige Idee eine Lösung für ein Problem der Nachhaltigkeit anbieten oder dem Bereich Social Business zuzuordnen sind. Bewerben können sich Initiativen und Projekte weltweit. Für den Fotowettbewerb kann jede teilnehmende Person ein selbstgeschossenes Foto pro Schwerpunktthema einreichen. Bewerbungs- und Wettbewerbssprache ist Deutsch.

Teilnehmer*innen können sich online registrieren und ihr Projekt und/oder Fotos anschließend über das Anmeldeformular eintragen. Zusätzliches Material (z.B. Bilder und Videos) kann ebenfalls hochgeladen werden. Die Teilnehmer*innen erhalten eine Rückmeldung über den Eingang ihrer Einreichung. Wir informieren die Teilnehmer*innen per E-Mail, ob ihr Projekt bzw. Foto ausgezeichnet wurde. Die Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Wir suchen Ihre Projekte und Initiativen, die zukunftsgerichtet für nachhaltige Entwicklung wirken und einen Beitrag für die Umsetzung der Globalen Entwicklungsziele leisten. 

Die Schwerpunktthemen für 2021 sind Energiewende und Klimaschutz, Kreislaufwirtschaft, Soziale Gerechtigkeit / Menschliches Wohlbefinden und Fähigkeiten, und Nachhaltiges Bauen und Verkehrswende.Projekte, die sich keinem Schwerpunktthema zuordnen lassen, können ebenfalls eingereicht werden. Im elektronischen Fragebogen sind dazu weitere Themen im Dropdown-Menü frei wählbar.

Zusätzlich suchen wir in diesem Jahr mithilfe eines begleitenden Fotowettbewerb im Rahmen des Wettbewerbes Projekt Nachhaltigkeit überzeugende Fotos, die das komplexen Anliegen der Nachhaltigkeit innerhalb der vier Schwerpunktthemen bildhaft darstellen. Insgesamt darf jede*r Teilnehmer*in ein selbstgeschossenes Foto zu einem ausgewählten Schwerpunkttehma einreichen. Das Foto muss im Querformat eingereicht werden. Die zentrale Bildaussage darf nicht durch eine digitale Bildmanipulation in den Grundelementen verfremdet sein - Bilder mit verfremdender Nachbearbeitung, Bildcollagen und durch digitales Composing entstandene Motive werden nicht berücksichtigt. Im Falle einer Prämierung muss die originale Bilddatei mit einer Mindestauflösung von 3.500 x 2.300 Pixel zugeschickt werden, sonst kann das Foto auch nach Entscheidung vom Wettbewerb ausgeschlossen werden. 

Die genauen Teilnahmebedingungen für Projekt Nachhaltigkeit und den Fotowettbewerb finden Sie hier

Die Jury zeichnet Projekte und Initiativen für das Jahr 2021 aus, ihnen wird das Qualitätssiegel "Projekt Nachhaltigkeit" verliehen.  

Folgende Aspekte und Fragen fließen in die Bewertung der Bewerbungen ein:

- Beitrag zu den Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, SDGs) für Deutschland: Wird ein konkreter Beitrag zur Lösung eines oder mehrerer Nachhaltigkeitsziele geleistet? Macht Ihr Projekt die Welt also gerechter, sozialer, umweltfreundlicher? 

- Strategischer Ansatz für eine nachhaltige Entwicklung: Was wollen Sie mit Ihrem Projekt in ein paar Jahren erreicht haben? Mit welchen Maßnahmen wollen Sie Ihre Ziele erreichen? Zeigt Ihr Projekt Querverbindungen und Synergien zwischen den globalen Nachhaltigkeitszielen auf?

- (Potenzielle) Wirkung: Ist erkennbar, wie das Projekt wirkt oder wirken kann (z. B. durch Aktivierung von Personen, strukturelle Veränderungen, Initiierung von Dialog, Schaffung von Bewusstsein)? Wird eine längerfristige Wirkung angestrebt? Hat das Projekt eine hohe Reichweite? Ist die Projektidee auf andere Bereiche oder geografische Gebiete übertragbar?

- Originalität: Ist die Idee außergewöhnlich, innovativ, kreativ? Wird eine Alternative zu etablierten Verhaltensweisen geliefert? Stellt die Einreichung in Bezug auf Konzeption oder Wirkung einen Ansatz dar, der vorher in dieser Form und/oder an diesem Ort noch nicht vorhanden war?

- Vernetzung: Geht das Projekt in der Konzeption und Realisierung aktiv auf andere Akteure zu und bezieht sie in die Projektaktivitäten ein? Werden dazu zielgruppengerechte Medien und Kommunikationsformen in der Projektumsetzung genutzt? 

- Kohärenz: Ist eine Entsprechung zwischen Projektgedanken sowie den internen Verhaltensweisen und Werten der Beteiligten oder zu Abläufen der Organisation erkennbar? Wie leben Sie Nachhaltigkeit in Ihrem Projekt und Organisation?

Vier Bewerbungen, die in besonderem Maße folgendes Kriterium erfüllen, werden von der Jury zusätzlich mit der Auszeichnung "Transformation Nachhaltigkeit" geehrt:

- Transformationspotenzial: Hat das Projekt einen besonders kraftvollen Hebel, um die Gesellschaft zu verändern? Wird ein neues Denken bzw. ein neuer Ansatz verfolgt, der bestehende Denk-, Handlungs- und Konsummuster in Frage stellt oder verändert? Ist das Projekt langfristig angelegt? 

Die Jury zeichnet außerdem pro Schwerpunktthema ein eingereichtes Foto aus dem Fotowettbewerb aus. 

Folgende Aspekte und Fragen fließen in die Bewertung der Fotos ein:

- Klarer Bezug zum Schwerpunktthema: Ist das gewählte Schwerpunktthema deutlich im Fotomotiv erkennbar? Wird dieser Bezug bereits beim ersten Blick sichtbar? 

- Originalität: Ist das Foto bzw. die Bildidee außergewöhnlich, innovativ, kreativ? Zeichnet das Foto ein besonderer Stil aus? 

- Bildgestaltung: Wie wird das Motiv des Bildes in Szene gesetzt? Sind die Bildaufteilung, das Format und die Sättigung überzeugend?

- Einheit von Bild und Titel: Besteht ein klarer Bezug zwischen dem Foto und dem gewählten Titel? Ist diese Kombination überzeugend und ansprechend?

- Qualität (Fokus, Belichtung, Komposition): Welche Qualitätsmerkmale hinsichtlich Fokus, Belichtung und Komposition werden getroffen? Wie verhalten sich Rauschen, Schieflage und Farbstich im Foto?  

- Gesamteindruck 

Der Bewerbungszeitraum endet am 14. April 2021. 

Danach entscheidet die Jury über die Preisträger.

Die Preisverleihungen finden in den jeweiligen RENN-Regionen statt.

Preisverleihung

Die Preisverleihungen findet regional, in den vier RENN-Regionen und den jeweiligen Bundesländern, in der zweiten Jahreshälfte 2021 statt.

40 Preisträger insgesamt, zehn pro RENN, einschließlich zusätzliche internationale Gewinner, erhalten dann die Auszeichnung "Projekt Nachhaltigkeit". Das Qualitätssiegel ist mit einem Preisgeld von 1.000,00 € pro Gewinner dotiert. In jedem Jahr zeichnet das Projekt Nachhaltigkeit aus den 40 Siegerprojekten vier Transformationsprojekte aus, die besonders großes Potenzial besitzen, um die Gesellschaft zu verändern. Sie sind langfristig angelegt, auf andere Regionen übertragbar, verfolgen einen neuen Ansatz und fördern neues Denken. Diese werden auf Bundesebene ausgezeichnet. Beim begleitenden Fotowettbewerb wird ein Foto pro Schwerpunktthema ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist ebenso mit einem Preisgeld von 1.000,00 € pro Gewinner dotiert. 

Die Transformationsprojekte 2020 finden Sie hier.

Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Preisverleihung nicht wie gewohnt als Präsenzveranstaltung statt. RENN.süd hat sich für eine hybride Online-Veranstaltung entschieden und die gesamte Verleihung hier hochgeladen. Auch RENN.mitte hat eine Online-Verleihung gemacht und einen Zusammenschnitt hier zur Verfügung gestellt. RENN.west hat sich anstatt einer Veranstaltung für digitale Grußkarten entschieden.

Die Jury

Die Jury setzt sich aus anerkannten Expert*innen und prominenten Vertreter*innen aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik zusammen.

Sabrina V. Ronco Alarcón

Rat für Nachhaltige Entwicklung

Dr. Andrea Petmecky

Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften (infernum)

Geschäftsführerin im Koordinationsbüro an der FernUniversität in Hagen

Dr. Katharina Reuter

Geschäftsführerin BNW Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V. (Vormals: UnternehmensGrün, Bundesverband der grünen Wirtschaft e.V.)

Prof. Dr. Ursula Engelen-Kefer

Sozialverband Deutschland (SoVD), Vorsitzende des Landesverbandes Berlin-Brandenburg, Vizepräsidentin des BundesverbandesOekopol GmbH - Institut fuer Oekologie und Politik

Dagmar Berberich

Landesanstalt für Umwelt Baden – Württemberg (LUBW) / Referat Kreislaufwirtschaft, Chemikaliensicherheit
 

Anja Surmann

KlimaDiskurs.NRW

Dr. Klaus Reuter

Konsortialführer RENN.west

Josef Ahlke

Konsortialführer RENN.mitte

Cordula Wellmann

Konsortialführerin, RENN.nord

Dorothée Lang

Konsortialführerin der RENN.süd

Dr. Nina Scheer

Mitglied des Deutschen Bundestages

Fotowettbewerb:

Prof. Heike Ollertz

Dekanin Fachbereich Art & Design / Fotografie
University of Europe for Applied Sciences, Campus Hamburg

Axel Martens

Fotograf, Dozent und Geschäftsführer der Agentur Focus (Hamburg) 

Anne-Katrin Bohn und Ina Friedrich

Studio IA

Liane Hartung

Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE)
Fonds Nachhaltigkeitskultur
Wissenschaftliche Referentin