Logo Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien

Projekt: Die Regionalmarke - Wertvolles aus der Willkommensregion Neunkirchen

Kontakt

Wilhelm-Heinrich-Straße 36
66564 Ottweiler

Ansprechpartner: Eike Zender

Homepage

Kurzbeschreibung

Der Landkreis Neunkirchen hat sich mit dem Aufbau der Regionalmarke das Ziel gesetzt, lokalen Produzenten und Verarbeitern langfristig eine Plattform zu bieten, um gemeinschaftlich als starkes Netzwerk am Markt und in der Öffentlichkeit agieren zu können.

Es geht darum, eine Anlaufstelle für nachhaltigen Konsum im Landkreis zu etablieren. Einerseits liegen regionale Produkte voll im Trend: Faktoren wie Handwerk, Leidenschaft und Sorgfalt rücken wieder in den Fokus, ebenso wie kurze Transportwege, nachvollziehbare Herkunft, Saisonalität oder auch die Identifikation mit der Heimat.
Doch welche Produkte werden vor Ort hergestellt und wo sind diese erhältlich? Nicht jeder kann dies beantworten. So finden viele Produkte nicht immer den Weg zum interessierten Kunden. Unsere Regionalmarke versteht sich daher als Netzwerk für geeignete Betriebe und als Informationskanal für die Öffentlichkeit, auf regionale Angebote aufmerksam zu machen.

Was wir machen

Die Regionalmarke agiert als Schnittstelle zwischen den Interessen von Verbrauchern, Betrieben aber auch des Landkreises im Gesamten.
Wir nutzen bestmöglich zielgruppengerechte Kanäle und Kommunikationsformen, um in der Öffentlichkeit auf unsere Initiative aufmerksam zu machen.
Wir sprechen geeignete Betriebe an und bieten die Möglichkeit direkt mit uns in Kontakt zu treten und Teil der Regionalmarke zu werden.
Wir vernetzen die Betriebe untereinander um gemeinsame Vertriebswege zu finden, Cross-Selling Optionen auszuloten oder auch neue Produkte zu kreieren.

Unsere Ziele

Öffentliche Bewusstseinsbildung über nachhaltige Konsumalternativen
Ermöglichen eines nachhaltigen und vitalen Lebensstils
Steigerung der Verbundenheit mit der Region und ihren Erzeugnissen
Steigerung der Bekanntheit regionaler Betriebe und Produkte
Bindung regionaler Finanzströme im Landkreis
Existenzsicherung und wirtschaftliche Stärkung regionaler Betriebe
Ressourcen-Kreislaufschließung

Blick in die Zukunft

Nach Ablauf der Förderung soll sich die Marke selbst tragen. Sie soll aber auch als Best-Practice-Beispiel für alle Landkreise im Saarland dienen und unser Vorgehen als Blaupause genutzt werden können. Bestenfalls schließen sich die Landkreise zu einem landesweiten Netzwerk zusammen. So soll die Wahrnehmung erhöht, das Produktportfolio erweitert und landesweite Vertriebswege erschlossen werden.

SDGs

Bilder