Logo Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien

Projekt: "bleibt-natürlich" - klimaneutrale Produktion

Kontakt

Zur Preussenquelle 6
16831 Rheinsberg

Ansprechpartner: Enrico Przibylla

Homepage

Kurzbeschreibung

Die Rheinsberger PreussenQuelle sieht sich als Hersteller für natürliches Mineralwasser, das höchsten qualitativen, ökologischen und nachhaltigen Ansprüchen gerecht wird.Dafür treten wir als Wasserbotschafter ein, um das WasserWertschätzung in den Fokus zu rücken.

Die Rheinsberger PreussenQuelle sieht Wasser als Ergebnis für einen guten Boden. Nur wenn unsere Böden unbelastet sind, ist unser Trinkwasser dies auch. Dies setzt voraus, dass landwirtschaftliche Flächen die bewirtschaftet werden nicht durch konventionelle Landwirtschaft belastet werden. Durch die Ausbringung von Pestiziden zum Beispiel geht die Natürlichkeit dieses Lebensraumes verloren. Wenn es uns gelingt den Boden auf natürlich Weise zu schützen – gelingt es uns auch die Artenvielfalt in Tier- und Pflanzenwelt zu bewahren. Da wir uns in der Firmenphilosophie auf Förderung des ökologischen Landbaus ausgerichtet haben, tragen wir auch automatisch bei, die Biodiversität zu erhöhen.

Was wir machen

Die Rheinsberger PreussenQuelle verfolgt die Vision, ein komplett unbelastetes natürliches Mineralwasser zu fördern und CO² neutrale abzufüllen und in einem ökologisch sinnvoll und vertretbaren Umfeld zu vermarkten. Das Unternehmen setzt sich als Klimaziel, seit 2018 eine CO² neutrale Produktion abzubilden. An erster Stelle werden unnötige CO²-Belastungen vermieden und wenn diese nicht zu umgehen sind, ausgeglichen werden. Seit 2018 wird dazu mit unserem Partner Soil & More ein Projekt auf Bio-Bauernhöfen unterstützt. Die vorhandene Humusschicht, wird durch optimierte Fruchtfolge und Anbau von Zwischenfrüchten wie Klee, aufgebaut und bindet damit einen höheren CO²-Gehalt.

Unsere Ziele

Als wachsendes Unternehmen, dass auch in Zukunft CO²-Gehalte nicht komplett vermeidet, aber kompensieren kann, steht das Ziel im Vordergrund, regionale Flächen für die Kompensation zu finden. Unser Ziel ist es konventionell bearbeitete landwirtschaftliche Flächen auf ökologischen Landbau umzustellen.Über CO²-Kompensationsmaßnahmen unterstützen und fördern wir den ökologischen Landbau in der Region

Blick in die Zukunft

In den nächsten fünf Jahren wollen wir viele kleine nachhaltige Initiativen weiterentwickeln, die zu einem späteren Zeitpunkt zu einem ökologisches Gesamtbild in der Region darstellen. Dafür ist es nötig weitere Mitstreiter zu gewinnen, Initiativen und Projekte anzustoßen und für die Region ein nachhaltiger Vordenker zu sein.

SDGs

Bilder