Logo Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien

Projekt: Raumpionierstation Oberlausitz

Kontakt

Podroscher Str.26
02957 Klein Priebus

Ansprechpartner: Arielle Kohlschmidt

Homepage

Kurzbeschreibung

Wir beraten und begleiten kostenlos potentielle Rückkehrer und Zuzügler, die den Wunsch hegen, aufs Land zu ziehen. Dazu bauen wir ein Netzwerk bereits hier lebenden Raumpionieren auf, das die Neulinge willkommen heißt und über diverse Veranstaltungsformate miteinander vernetzt.

2009 sind wir von Berlin in ein Dorf gezogen. Bald wurde uns bewusst, wie viele Häuser hier bald leer stehen werden und wie günstig Raum zu haben war, der so viele Möglichkeiten bot – während in den Städten die Mieten „durch die Decke“ gingen. Gleichzeitig erwachte bei vielen Städtern eine neue Landlust und die Digitalisierung bot Chancen für den ländlichen Raum. Diese Trends verbinden wir mit unserem Projekt – authentisch mit unserer eigenen Stadt- und Land-Erfahrung, denn wir kennen die Berge und Täler des Ankommens in einer Dorfgemeinschaft. Wir fanden mit dem Wort „Raumpionier“ einen Begriff, der das Klischee des verlassenen, öden Landes in ein Abenteuer verwandelt.

Was wir machen

Wir laden Menschen zum Gespräch ein: bei uns Zuhause, per Telefon oder E-Mail und Social Media und greifen dabei auf unser Netzwerk an Raumpionieren zurück. Einmal im Jahr veranstalten die „Landebahn für Landlustige“, bei der sich potentielle Zuzügler mit hier lebenden Menschen austauschen. Wir machen meetups in Städten, wie Dresden und Berlin, und nutzen dazu gern unser Raumpioniermobil – eine alte Feuerwehr. In der Ansprache der potentiellen Zuzügler zielen wir auf den ganzen Menschen mit seinen Bedürfnissen ab. Die soziale Komponente ist wesentlich für uns. Bei unserem Zukunftskino zeigen wir Filme des Gelingens ländlicher Entwicklung und binden alle Bevölkerungsschichten mit ein.

Unsere Ziele

Wir haben das demographische Problem und den Strukturwandel der Lausitz im Blick. Ziel unseres Projektes ist es, den Zuzug in den ländlichen Raum zu erhöhen. Dafür machen wir die Potentiale sichtbar und erzählen die Geschichten der Menschen, die es schon gewagt haben, um im Sinne eines „role models“ Mut zu machen. Wichtig ist uns, die Menschen mit einzubeziehen, die hier schon lange leben.

Blick in die Zukunft

Unser Konzept ist übertragbar auf andere Regionen, was wir aktiv unterstützen. Im Moment sind wir im Gespräch mit 2 weiteren Akteuren, die eine Raumpionierstation eröffnen wollen. In 5 Jahren erhoffen wir uns 10 weitere Raumpionierstationen, betreut von Menschen, die mit ihrer Freude am Entwurf neuer Lebensmodelle und ihrer lokalen Kenntnis, Städter bei ihrem Weg aufs Land inspirieren.

SDGs

Bilder