Logo Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien

Projekt: Holzbau gegen die Erderwärmung

Kontakt

Gewerbegebiet Gässle 7
79872 Bernau im Schwarzwald

Ansprechpartner: Stefan Kudermann

Homepage

Kurzbeschreibung

Personen informieren und darüber aufklären, was der Holzbau heute leisten kann, anhand von gebauten Gebäuden in Holz. Aufrütteln, dass es bald keinen Sand mehr gibt und die Herstellung von Zement für 6,9 % der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich ist.

Wir sind ein Holzbauunternehmen mit über 100 MA. Wir sind in den letzten Jahren sehr stark gewachsen. 2017 haben haben wir uns überlegt, wie Architekten und Bauherren über den heutigen Holzbau informiert werden könnten. Wir haben festgestellt, dass viele Architekten das Them Holzbau nicht im Studium hatten. Alle haben konventionell geplant und gebaut (Stein oder Beton). Holzbau ist komplexer. Die Architekten und Investoren haben Angst davor. Es stellen sich Fragen zu Schall- und Brandschutz. Diese Ängste versuchen wir ihnen zu nehmen. Mittlerweile trauen sich mehr und mehr Architekten, in Holz zu planen. Doch das neue Problem liegt in der Kapazität.

Was wir machen

Wir sind Trendsetter im Bereich mehrgeschossiger Wohnungsbau komplett in Holz (auch Liftschacht u. Treppenhaus). Das Ingenieurswissen aus der Praxis für die Praxis behalten wir nicht für uns, sondern stellen es den Teilnehmern zur Verfügung, damit zukünftig mehr und qualitativ hochwertige Gebäude in Holz gebaut werden können. Des Weiteren wollen wir mit dem Rohstoff sorgsam umgehen, d.h. nicht viel Holz in einem Gebäude (Brettsperrholz) verbauen, sondern viele Gebäude mit wenig Holz (Holzrahmenbau) erstellen. Gerade planen wir den Bau des ersten 8-geschossigen Wohn- u. Gewerbeobjekts in Holzrahmenbauweise in Freiburg. Das Gebäude soll erstmalig in Deutschland FSC-zertifiziert werden.

Unsere Ziele

Wir wollen ganzheitlich denken und handeln. Zum einen soll die Wohnungsbauquote in Holz von 4% auf mind. 25% in den nächsten Jahren in Deutschland ansteigen. CO2 wird eingespart, da weniger Zement verbaut wird. Zum anderen soll mit dem Rohstoff Holz sorgsam umgegangen und nachhaltig gewirtschaftet werden (FSC). Das Bauen mit Holz soll so selbstverständlich werden, wie das Bauen mit Stein/Beton.

Blick in die Zukunft

Damit wir eine Holzbauquote von mind. 10% im mehrgeschossigen Holzbau erreichen, d.h. mehr als eine Verdopplung möglich ist, müssen Holzbaubetriebe Kapazitäten schaffen. Steigt die Holzbauquote, so werden gleichzeitig die CO2-Emissionen gesenkt. Deutschland käme somit den Vorgaben der EU ein Stück näher. Ein gut vorangehendes Beispiel ist unser Landkreis Waldshut, wo die Holzbauquote 50% beträgt.

SDGs

Bilder