Logo Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien

Projekt: Nachhaltiges Bauen mit (Kalamitäten-)Holz in Bad Berleburg

Kontakt

Poststraße 42
57319 Bad Berleburg

Ansprechpartner: Stefanie Treude

Homepage

Kurzbeschreibung

Angesichts der Auswirkungen des Klimawandels auf die waldreiche Region hat sich eine Initiative gegründet, die gemeinsam das Bauen mit heimischem Holz vorantreibt. Sie ist Teil eines umfassenden Prozesses, der seit 2011 in Deutschlands nachhaltigster Kleinstadt 2020 gelebt wird.

Unsere Region ist geprägt von Waldreichtum, der Leben, Arbeiten und Freizeit gestaltet und elementar wichtig für den Klima- und Umweltschutz ist.
In unserer Initiative arbeiten verschiedenste Akteure in der Stadt Bad Berleburg zusammen, um den regionalen Wertschöpfungskreislauf durch Verwendung von heimischem Holz nachhaltig zu steigern. Der Fokus liegt auf der Umsetzung privater und öffentlicher Bauprojekte, begleitet durch Bildungsprojekte und einen Beteiligungsprozess der Zivilgesellschaft. Das nötige Potenzial steckt im Bad Berleburger Netzwerk, das seit 2011 einen Gesamtprozess begleitet und weiterentwickelt. Aktuelle Herausforderung sind die erheblichen Waldkalamitäten.

Was wir machen

Wir leben Nachhaltigkeit, indem wir für unsere Enkel handeln und uns dabei an das erinnern, was unsere Großeltern wussten. Nachhaltige Stadtentwicklung hat im Rahmen des Projekts Global Nachhaltige Kommune NRW in Bad Berleburg als vernetzter Prozess begonnen: Neben Verwaltung und Politik waren auch Institutionen, Vereine, engagierte BürgerInnen und externe Partner beteiligt. Das Netzwerk begleitet die Umsetzung der Maßnahmen und reagiert auf aktuelle Entwicklungen, z.B. die Kalamität in den Wäldern. Durch dieses Netzwerk kommt der Nachhaltigkeitsgedanke sukzessive in der Bevölkerung an und es entstehen dezentrale Projekte, z.B. Blühstreifen und Streuobstwiesen in den 23 Ortsteilen.

Unsere Ziele

Im Jahr 2030 wissen alle Bad Berleburger BürgerInnen, was nachhaltiges Handeln bedeutet. Als ein großer Bestandteil des Gesamtprozesses wird sich der Bau mit Holz aus der Region etabliert haben, egal ob im öffentlichen, touristischen oder privaten Bereich. Dieser steht beispielhaft für regionale Wertschöpfung, bewussten Konsum und die Nutzung heimischer Produkte, die die Klimabilanz schonen.

Blick in die Zukunft

Bauprojekte mit Verwendung heimischen Holzes sind realisiert: Lager-, Produktions- und Festhallen von Unternehmen und Vereinen, zwei Feuerwehrgerätehäuser, drei Brücken an städtischen Fuß- und Wirtschaftswegen, Schutzhäuschen an ÖPNV-Haltestellen, ein Schulanbau, ein Bürgerhaus, zwei Wohn- und Gewerbegebäude, Mobiliar und Einzäunungen in Ortschaften und im Naturpark Sauerland-Rothaargebirge.

SDGs

Bilder