Logo Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien

Schwerpunkt­themen 2018

Mobilität

Die uneingeschränkte Mobilität von Personen und Waren ist in unserem Alltag eine Selbstverständlichkeit. Wir kennen jedoch auch die negativen Begleiter­scheinungen, wie hohe Treibhaus­gasemissionen, Flächeninanspruchnahme, Lärm und Schadstoff­belastung in unseren Städten und Regionen. Die Transformation unserer Mobilität gehört zu einer der zentralen Herausforderungen unserer Zeit. Deshalb suchen wir nach innovativen Projekten, die Wege aufzeigen, wie wir unsere Fortbewegung nachhaltiger gestalten können.

Quartiers­entwicklung

 Das Quartier wird als Lebensraum verstanden, der diverse Funktionen erfüllt. Dabei sollten die klassischen Nachhaltigkeitsziele wie ökologische Verträglichkeit
(z. B. energetische Optimierung, Emissionsminderung), soziale Strukturen (z. B. Begegnungsräume, Ausgleichs­räume für Freizeit und Leben, Versorgungs­funktionen) sowie ökonomische Aspekte (z. B. lokale Wertschöpfung und Beschäftigung) Berück­sichtigung finden. Wir suchen gute Beispiele und Konzepte, die einen Beitrag für eine umweltfreundliche, soziale und ökonomische Quartiersentwicklung leisten.

Stadt-Land/Ländlicher Raum

Deutschland ist gekennzeichnet von immer größeren Stadt-Land Gegensätzen mit zum Teil existenziellen Folgen für die Entwicklung ländlicher Räume. Dem demografischen und wirtschaftlichen Wandel mit wenigen wachsenden Großstadtregionen und einigen sogenannten Schwarmstädten stehen viele schrumpfende Städte und ländliche Räume gegenüber. Aus diesem Grund suchen wir innovative Strategien, Konzepte und Projekte, die zeigen, wie dieser Wandel auf nachhaltige Art und Weise gelingen kann. 

Konsum

Der Wandel zu einer Wirtschafts- und Lebensweise, die die natürlichen Grenzen unseres Planeten respektiert, kann nur gelingen, wenn wir unsere Konsum­gewohnheiten und Produktionstechniken umstellen. Nachhaltiger Konsum ist Teil einer Lebensweise und kennzeichnet ein Verbraucher­verhalten, das u.a. Umwelt- und soziale Aspekte bei Kauf und Nutzung von Produkten und Dienstleistungen berücksichtigt. Dazu gehört auch das Produktions-, Nutzungs- und Entsorgungsverhalten von Ressourcen im Alltag. Gesucht sind Projekte und Ideen, die Strategien für einen nachhaltigen Konsum im Blick haben.